Gerontopsychiatrisches Zentrum (GPZ)

Lebensqualität trotz psychischer Alterserkrankung

Das Alter bringt viele Veränderungen und oft genug auch Herausforderungen mit sich.  Einschränkungen durch körperliche Erkrankungen, Verluste von Aufgaben oder auch lieben Menschen können Betroffene und Angehörige verunsichern und belasten.

Mit steigender Lebenserwartung nehmen psychische Alterserkrankungen wie Alzheimer oder andere Demenzformen, Angst- und Schlafstörungen, Depressionen und Psychosen zu. Werden diese frühzeitig diagnostiziert und therapiert, ist das von großem Vorteil für die Lebensqualität der Betroffenen und ihrer pflegenden Angehörigen.

Die Gerontopsychiatrie ist die medizinische Fachdisziplin, die sich mit psychischen Erkrankungen des Alters beschäftigt. Dabei ist auch medizinisches Wissen um die körperlichen Veränderungen im Alter (Stoffwechsel, Herz- und Nierenleistung, etc.) und Beachtung der individuellen Vorerkrankungen und Medikation notwendig.

Ältere Menschen bringen nicht nur körperliche und seelische Erkrankungen mit sich, sondern auch ihre ganz spezielle Biografie sowie Ihre aktuellen Lebensumstände und Bedürfnisse. Es ist uns ein Anliegen diese komplexen Zusammenhänge zu erfassen, um gemeinsam ein individuell angepasstes Behandlungsangebot erarbeiten zu können.

Hier setzen die Angebote unseres Gerontopsychiatrischen Zentrums an: Hilfesuchende können bei uns fachärztliche und psychologische Diagnostik und Behandlung psychischer Erkrankungen im Alter erhalten.  
Die Beratung und Unterstützung pflegender Angehöriger ist ein weiterer Schwerpunkt unserer Arbeit. 

Informationen über Unterstützungsmöglichkeiten bei der häuslichen Versorgung oder Alternativen wie das Betreute Wohnen, die Aufnahme in ein Alten- oder Pflegeheim sowie Schulungen für pflegende Angehörige gehören zu unserem Behandlungsauftrag.

Unser multiprofessionelles Team besteht aus Fachärztinnen und Fachärzten für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie, Allgemeinmedizin und Geriatrie sowie Psychologinnen und Psychologen, Fachpflegekräften, Fachkräften der Ergotherapie, Physiotherapie und dem Sozialdienst.

Je nach Dringlichkeit und Schwere der Erkrankung kann eine ambulante Abklärung und Behandlung oder eine stationäre oder teilstationäre, d. h. tagesklinische Behandlung sinnvoll sein.

Welche Erkrankungen werden im GPZ behandelt?

Diagnostik und Therapie von z. B.:

  • Depressionen
  • Angststörungen
  • Belastungs- und Trauerreaktion
  • Vergesslichkeit und Konzentrationsstörungen
  • Demenz
  • Verhaltensänderungen bei Demenz mit z.B. Unruhe  
  • Psychosomatische Beschwerden

 

Angebote des Gerontopsychiatrischen Zentrums:

Wir sind vernetzt mit Vertreterinnen und Vertretern der Alten- und Behindertenhilfe, privaten und kommunalen Akteurinnen und Akteuren in der Altenarbeit, den niedergelassenen Fach- /Ärztinnen und Ärzten, geriatrischen Kliniken in der Region und dem Amt für Altershilfen des Kreises Heinsberg. Darüber hinaus arbeiten wir im Gerontopsychiatrischen Arbeitskreis des Gesundheitsamtes Heinsberg mit.

StandortTelefonE-MailXingFacebookYouTube